Wir sind ausgezeichnet: Innovatives Netzwerk 2022

20.09.2022

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zeichnet die Netzwerk Initiative Wirtschaft Eschwege (NIWE) als „Innovatives Netzwerk 2022“ aus.

Heute hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Berlin vier Netzwerke als „Innovatives Netzwerk 2022“ ausgezeichnet. Ein Netzwerk davon ist die „Initiative Wirtschaft Eschwege (NIWE)“.

Das Unternehmensnetzwerk kooperiert beim Innovationstransfer neuer Technologien in die berufliche Aus- und Weiterbildung sowie bei der Berufsorientierung. Zu den innovativen Projekten des Netzwerks gehört der Aufbau eines Trainingszentrums in Kooperation mit der Firma PRAWEMA Antriebstechnik in Eschwege. Dort werden Auszubildende und Fachkräfte fit für die Industrie 4.0 gemacht.

Sie lernen an einem speziellen KUKA-Trainingsroboter, wie Roboter funktionieren, und üben die unterschiedlichen Arten, den Roboter zu programmieren, damit er anschließend komplexe Bewegungsabläufe ausführen kann. Auch der Erwerb fundierter Kompetenzen im Bereich der additiven Fertigungsmethoden (3D-Drucktechnik) gehört zum Angebot des Trainingszentrums.

„Mit unserem Konzept machen wir es gerade der jungen Generation Z so einfach wie möglich, in die Welt der digitalen Produktion einzutauchen und sie in unserem Trainingszentrum auszuprobieren“, sagt Wolfgang Conrad, der Koordinator des Netzwerks. „Dies ist unser Weg der Si-cherung des Fachkräftenachwuchses.“

Die Netzwerk Initiative Wirtschaft Eschwege (NIWE) wurde am Dienstag, 20. September, von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil auf dem Innovationstag 2022 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) als „Innovatives Netzwerk 2022“ ausgezeichnet.

„Die Fachkräftesicherung ist und bleibt eine der großen Herausforderungen für den deutschen Arbeitsmarkt. Wir müssen alles dafür tun, damit der Fachkräftemangel keine Wachstums-bremse für unser Land wird. Dabei gibt es nicht die eine richtige Lösung. Wir müssen bei Aus- und Weiterbildung ansetzen, inländische Potenziale heben, Arbeitsbedingungen verbessern und Hürden für die Fachkräfteeinwanderung senken. Und wir brauchen Menschen, die mutig neue Wege gehen – mit frischen Ideen, persönlichem Engagement und regionaler Vernetzung. Ge-nau dafür stehen die vier Gewinnernetzwerke, die ich in diesem Jahr auszeichnen darf. Sie leis-ten einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Ihre Arbeit steht stellvertre-tend für die vielen innovativen Projekte, die bundesweit tagtäglich von engagierten Menschen umgesetzt werden. Und sie zeigen uns: Wir können den Fachkräftemangel meistern – wenn wir alle an einem Strang ziehen.“

Hubertus Heil, MdB Bundesminister für Arbeit und Soziales

Am Wettbewerb „Innovatives Netzwerk 2022“ haben sich 39 Netzwerke aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligt und ihre Ideen und Projekte vorgestellt. Neben der Netzwerk Initiative Wirtschaft Eschwege (NIWE) wurden auch das „Regionale Netzwerk Fachkräftesicherung in der Pflege“, „Hüben & Drüben – Dein Bundesnetzwerk der Rückkehr- und Zuzugsakteure“ sowie das Netzwerk „Change Maker 50+“ ausgezeichnet.

In Netzwerken arbeiten zahlreiche Arbeitsmarktakteure, wie beispielsweise Institutionen, Unternehmen, Gewerkschaften und Wirtschaftsförderungen, zusammen.

Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Internetseite der Initiative Neue Qualität der Arbeit.

Laudatio Jens Bartels

Guten Morgen Herr Conrad,

anbei wie versprochen die Laudatio über ihre tolle Arbeit in Eschwege.

NIWE – Netzwerk Initiative Wirtschaft Eschwege: Kreativität bewegt Menschen. Wer sie nutzen kann, stimuliert den Geist, startet den Motor für Einfallsreichtum und fördert sogar das gemeinsame Lachen. Kreativität ist auch das Markenzeichen von Wolfgang Conrad. Eschwege kann ein Lied davon singen. Mit viel Leidenschaft hat der Netzwerker in der nordhessischen Stadt in den vergangenen Jahren ein Kooperationsnetzwerk geschaffen, dass die Beteiligten schon alleine deswegen sehr schätzen, weil es nur Gewinner kennt. Ein gutes Beispiel dafür liefert der gemeinsame Aufbau des Trainingszentrums Industrie 4.0., dass den Fachkräftebedarf in der Region nachhaltig zu sichern hilft. Musikalisch wird es oft auch bei den Abendveranstaltungen des Netzwerks, nämlich dann, wenn der passionierte Musiker Wolfgang Conrad höchstpersönlich zum Bass greift und den Saal zum Kochen bringt.

Es hat mich gefreut, Ihnen auch persönlich begegnet zu sein.

Mit besten Grüßen
Jens Bartels
Journalist (DFJV)
Texte.Fotos.Konzepte

Die NIWE wurde 2003 von der Wirtschaftsförderung der Kreisstadt als Unternehmensnetzwerk für den Wirtschaftsraum Eschwege gegründet und 2005-7 von der EU gefördert. Die NIWE versteht sich als flexibles, kreatives Kooperations­netzwerk ohne starre Struktur und ohne Mitgliedsbeiträge, rein auf freiwilliger Basis. Die NIWE fördert sowohl den persönlichen Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen als auch den die kooperative Zusammenarbeit und unterstützt überbetriebliche Aktivitäten. Die NIWE erleichtert die Suche nach regionalen Partnern, fördert die überbetriebliche Ausbildung im Netzwerkverbund und kümmert sich um den Fachkräftenachwuchs.
Wir sind ausgezeichnet: Innovatives Netzwerk 2022